Netzwerk Vulkaneifel

Vulkaneifel / Nürburgring / Mosel



Newsletter Büchel Atomwaffenfrei.


    ++ Newsletter "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt" vom 27.09.2019 ++    


Rückenwind für das UN-Atomwaffenverbot !

Liebe Freundinnen und Freunde,

der gestrige Tag war gut und wichtig für die nukleare Abrüstung. Diesen internationalen Tag zur Abschaffung der Atomwaffen haben eine Reihe von Staaten als Anlass genutzt, um bei den Vereinten Nationen in New York ihre Zustimmung zum Atomwaffenverbotsvertrag zu bekräftigen. Insgesamt neun Staaten unterzeichneten das UN-Atomwaffenverbot am gestrigen Tag und 5 Staaten – Bangladesch, Kiribati, Laos, die Malediven und Trinidad & Tobago – ratifizierten den Verbotsvertrag. Zusammen mit Ecuador, das schon am Vortag den Vertrag ratifizierte, haben somit nun 32 Staaten den Verbotsvertrag ratifiziert.

Auch wenn es sich bei diesen Staaten um keine Schwergewichte in der internationalen Politik handelt, ist es wichtig, wie sie sich zum Atomwaffenverbotsvertrag verhalten. Denn: Jede Ratifizierung bringt den Vertrag einen Schritt weiter und 90 Tage nach der Ratifizierung des 50. Staates wird der Vertrag in Kraft treten. Eine Übersicht, welche Staaten bereits unterzeichnet und ratifiziert haben, findest Du hier: Webseite von ICAN

Die Bundesregierung boykottiert das UN-Atomwaffenverbot nach wie vor. Doch wir und viele weitere Aktive arbeiten daran, dass sich dies bald möglichst ändert. Im vergangenen Monat konnten dazu wichtige Schritte gegangen werden. So hat sich kürzlich im Bundestag ein interfraktioneller Arbeitskreis Atomwaffenverbot auf Initiative der Abgeordneten Ralf Kapschack (SPD), Kathrin Vogler (Die Linke und Katja Keul (B‘90/Die Grünen) gegründet. Sogar Abgeordnete der CDU waren bei der Gründung dabei!

Ein weiterer großer Erfolg war der Beschluss des rheinland-pfälzischen Landtages für den Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbot. Damit ist Rheinland-Pfalz schon das dritte Bundesland nach Bremen und Berlin, welches sich für den Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot ausgesprochen hat. Und mittlerweile haben 53 Städte in Deutschland den ICAN-Städteappell beschlossen bzw. unterzeichnet, darunter 11 Landeshauptstädte. Die Auszeichnung mit dem Aachener Friedenspreis, welcher am 1. September von unserer Sprecherin Marion Küpker entgegengenommen wurde, motiviert uns noch mehr, uns für den Abzug der Atomwaffen aus Deutschland und für den Beitritt Deutschlands zu diesem wichtigen Vertrag einzusetzen. Mehr als 80.000 Menschen haben sich mittlerweile an unserer Unterschriftenaktion für das Atomwaffenverbot beteiligt. Mit deiner Hilfe können wir vielleicht noch bis Ende des Jahres die 100.000er-Marke knacken. Wenn Du noch nicht unterzeichnet hast, kannst Du das hier tun: aktion.nuclearban.de/mitmachen

Und für den Fall, dass Du bereits unterzeichnet hast, möchten wir dich noch einmal darum bitten, die Unterschriftenaktion in Deinem Umfeld bekannt zu machen. Unterschriftenlisten kannst Du hier downloaden oder bestellen: atomwaffenfrei.de/ressourcen

Selbstverständlich freuen wir uns auch über Spenden. Denn nur mit diesen können wir unsere Arbeit für eine Welt ohne Atomwaffen leisten. Unterstützen kannst Du uns entweder hier mit einer Spende über unser Spendenformular: secure.spendenbank.de/form/2454?oid=2143951&verwendungszweck=15889

Oder überweise deine Spende an: IPPNW
IBAN DE39 1002 0500 0002 2222 10 / Stichwort atomwaffenfrei

Wir danken für Deine Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen
Roland Blach und Marvin Mendyka